Besonderheiten:


Integration von Behinderten / von Behinderung bedrohter Kinder
Genehmigung zur Einzelintegration nach 39 BSHG


Dies bedeutet, dass wir die Genehmigung des Regierungsbezirkes Mittelfrankens haben Kinder mit Behinderung oder drohender Behinderung aufzunehmen. Um den Kindern gerecht werden zu können ist die Aufnahme auf max. 2 - 3 Kinder pro Gruppe beschränkt, wobei je nach Art der Behinderung und dem damit verbundenen Betreuungsumfang für das einzelne Kind die Gruppenstärke reduziert und / oder Zusatzpersonal eingestellt wird. Selbstverständlich geschieht die Förderarbeit in enger Zusammenarbeit mit den Eltern, der Frühförderung der Lebenshilfe Fürth und anderen Ärzten und Fachdiensten (Logopäden, Ergotherapeuten,) die das Kind betreuen. Die Kinder werden, wie jedes andere Kind, in eine der beiden Kindergartengruppen integriert und nehmen, soweit möglich (wenn nötig mit zusätzlicher Unterstützung) am normalen Tagesablauf und sämtlichen Aktivitäten, Projekten, Ausflügen usw. teil.
Hierbei ist das Ziel behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder nicht von ihrem sozialen Umfeld zu trennen, sondern sie gemeinsam mit nicht behinderten Kindern zu betreuen und zu erziehen. Davon profitieren alle Kinder, die Eltern und das Personal.

Unsere Schulkindbetreuung (die Schulschlangen) stellt sich vor:

Die ganze Einrichtung arbeitet grundsätzlich nach den gleichen Prinzipien und verfolgt die gleichen Ziele, allerdings ergeben sich durch die unterschiedliche Zielgruppe in einigen Punkten Unterschiede, welche im Folgenden dargestellt werden.

Zielgruppe

Zu uns können Kinder von der 1. bis 4. Klasse kommen.

Anzahl der Plätze:

Die Anzahl variiert, da sie stets abhängig von den Belegungszahlen der beiden Kindergartengruppen ist.

Räumlichkeiten

Eigens für die Schulkinder wurde im Jahr 2010 ein Gruppenraum durch einen Anbau an die bestehenden Kindergartenräume geschaffen, der im Januar 2011 bezogen wurde. Dieser ist altersgerecht ausgestattet, d.h. er bietet Kindern der 1.-4. Klasse sowohl Platz zur Erledigung schulischer Aufgaben, als auch Möglichkeiten der abwechslungsreichen Freizeitgestaltung. Um einen Ausgleich zum Trubel des Alltags zu schaffen wurde kürzlich eine kleine, gemütliche Nische mit Sitzsäcken eingerichtet. Nicht mehr wegzudenken fr alle hauswirtschaftlichen Tätigkeiten ist unsere Küchenzeile, in der Kochutensilien sowie Geschirr untergebracht sind und die das Aufwärmen der Töpfchen, Kühlstellen diverser Lebensmittel und das wöchentliche Kochen für die Kinder ermöglicht. Die an den Gruppenraum angrenzende Turnhalle wird hauptsächlich in den Ferien zum Toben genutzt. Durch Schiebeelemente abgegrenzt befindet sich dahinter ein weiterer kleiner Raum. Hier werden Hausaufgaben gemacht. In den Toilettenräumen der Kindergartenkinder befinden sich für unsere großen Jungs und Mädchen abschliebare Kabinen und eigene Waschbecken.

Aufnahme von Kindern ab 2 1/2 Jahren

Als anerkannter Kindergarten können wir nur Plätze die nicht von Kindern im Alter zwischen 2 1/2 und der Einschulung, belegt sind an Kinder unter 2 1/2 vergeben. Das Mindestalter für die Aufnahme in unsere Kita liegt bei 2 1/2 Jahren.

Aufnahme von Schulkindern zur Hausaufgabenbetreuung

Wie bei der Aufnahme von Kindern unter 2 1/2 Jahren, können wir nur die Plätze, die nicht von Kindern im Kindergartenalter (2 1/2 Jahre - Einschulung) belegt sind, mit Schulkindern belegen. Bevorzugt nehmen wir Kinder die bereits unsere Einrichtung als Kindergartenkinder besucht haben oder Geschwisterkinder. Die Kinder werden bei den Hausaufgaben von pd. geschultem und ausgebildetem Personal unterstützt und haben im Anschluss an die Hausaufgabenzeit die Möglichkeit zu spielen, basteln, toben o.. Die Lernzielkontrolle, die Überprüfung der Büchertasche auf Schreiben von der Schule und Gespräche mit den Lehrern bleibt in der Endverantwortung der Eltern. Die Schulkindbetreuung ist kein Nachhilfeunterricht.